Login
Demo anfordern
Mehr erfahren >
Mehr erfahren >
Mehr erfahren >
Menu
Login
Demo anfordern

Personalertag: Suchmaschinenoptimierung

26.07.2013 14:06:11

Bereits zum dritten Mal luden wir Personaler von Unternehmen der Bergischen Region im Rahmen unserer Personalertag-Reihe zum  Netzwerkfrühstück in die Schokoladen Fabrik im Wuppertaler Luisen-Viertel ein. Teilnehmer der unterschiedlichsten Branchen, vor allem von Ingenieur und Pharma-Unternehmen, führte der Austausch über die gemeinsame Problemstellung „Suchmaschinenoptimierung in der Personalbeschaffung“ zusammen.

Neben der „Planung, Messung und Optimierung“, ist die „Umsetzung“ ein wesentlicher Teil des ganzheitlichen Talention-Rekrutierungsmodells. Der Vortrag betrachtete diesmal das Thema Umsetzung und ging im Detail um „nachhaltige Suchmaschinenoptimierung und externe Recruiting-Kosten“.

Suchmaschinenoptimierung, sogenanntes SEO, ist ein langwieriger Prozess und es dauert bis zu 6 Monate bis man zu einem Schlagwort unter den ersten Ergebnissen gefunden wird. Die Suchmaschine ist aber ab dann ein kostenloser Lieferant von aktiv suchenden Kandidaten. Durch diese Kriterien eignet sich in der Personalbeschaffung auch nur für wiederkehrende Kandidatenprofile.

SEO.jpeg

Wichtig ist es im nächsten Schritt, die Kandidaten dann auch an das eigene Unternehmen zu binden. Eine gute Möglichkeit bieten hier die sogenannten Job Abos, Job Feeds, Job Alerts oder Job Newsletter. Wichtig ist es, dass dieses abonnieren bedarfsgerecht geschieht, bzw. der Interessent kurze Angaben macht, welche Stellenanzeigen für Ihn Interessant sind und er nur zu diesen Informationen erhält. Sonst landet ihre E-Mail ganz schnell im Spam.

Wir bedanken uns noch einmal bei allen Gästen für den guten Austausch und die detaillierten Rückfragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung.

Bilder und Eindrücke

IMG_9628 IMG_9630 IMG_9521-Kopie IMG_9585 IMG_9589

Das könnte Sie auch interessieren

These Stories on News

Newsletter abonnieren

Bisher keine Kommentare

Lassen Sie es uns Ihre Meinung wissen