Login
Demo anfordern
Mehr erfahren >
Mehr erfahren >
Mehr erfahren >
Menu
Login
Demo anfordern

Fachkräftemangel bei fast jedem dritten Unternehmen

06.03.2014 13:31:54

Deutsche Unternehmen starten im Hinblick auf die wirtschaftliche Lagebewertung zuversichtlich in das neue Jahr 2014. Zugleich spitzt sich der Fachkräftemangel in vielen Branchen jedoch drastisch zu. Firmen kämpfen mit allen Mitteln, um sich gegenüber der Konkurrenz behaupten zu können.

Laut der aktuellen Konjunkturumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) (rund 27.000 Unternehmensantworten) sieht sich mehr als jede dritte Firma (36 Prozent) durch fehlende Fachkräfte in der Entwicklung gefährdet. Dies ist der höchste Wert der DIHK-Umfrage nach wirtschaftlichen Risiken seit vier Jahren.

Dabei sind die Zahlen in manchen Branchen teilweise noch schockierender. In der Bauwirtschaft sieht sogar jedes zweite Unternehmen (53 Prozent) eine Wachstumsbremse durch den Fachkräftemangel. Bei den Dienstleistern sind es 40 Prozent,in der Industrie 28 Prozent und im Handel 27 Prozent, die den Fachkräftemangel fürchten.

Fachkräftemangel Fast jedes dritte Unternehmen in der Entwicklung gefährdet.jpeg

Infolgedessen nehmen sich 40 Prozent der Unternehmen vor, an ihrer Attraktivität als Arbeitgebermarke (Employer Branding) zu arbeiten. Themen wie eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, flexible Arbeitsbedingungen und Karrierechancen stehen auf der Agenda, um mehr Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten.

An der Spitze der Maßnahmen, die Unternehmen als Reaktion auf die kommenden Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Fachkräftemangel sehen, steht die Aus-und Weiterbildung. Der eigene Nachwuchs und die Qualifikation der Mitarbeiter soll bei fast jedem zweiten Unternehmen weiter ausgebaut werden. Dabei fällt der Fokus auch auf die Ausweitung der Beschäftigung älterer Mitarbeiter. An Bedeutung gewinnt außerdem die Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland. 2011 sahen nur zwölf Prozent der Unternehmen diese Maßnahmen als wichtig an, heute ist dieser Wert auf 18 Prozent gestiegen.

Woran Sie heute schon arbeiten können…

Die wichtigsten Maßnahmen, mit denen Sie schon heute gegen den Fachkräftemangel beginnen können, sind zum einen die strategische Positionierung der Arbeitgebermarke und zum anderen der Aufbau von Personalbeschaffungsprozessen.

Talention hilft Ihnen, Ihre Arbeitgebermarke anhand eines Fahrplans strategisch dort zu positionieren, wo die für Sie relevante Zielgruppe nach Jobs sucht. Zusätzlich wird der für Sie interessante Fachkräftemarkt nah an Ihr Unternehmen gebunden und für zukünftige Einstellungsmaßnahmen sensibilisiert.

Lernen Sie die Talention - Talent Marketing Plattform einmal unverbindlich in einer Online-Demonstration kennen. Gerne zeigen wir Ihnen, wie Sie ihr Recruiting mit Talention optimieren können, um so in Zukunft geeignete Kandidaten schneller zu finden und dauerhaft an Ihr Unternehmen zu binden.

Betriebliche Reaktion auf künftige Fachkräfteengpässe

 

 

Anteil der Unternehmen, die im Fachkräftemangel ein Risiko für ihre wirtschaftliche Entwicklung sehen

New call-to-action

Das könnte Sie auch interessieren

These Stories on Employer branding

Newsletter abonnieren

Bisher keine Kommentare

Lassen Sie es uns Ihre Meinung wissen