Der Blog rund um Recruiting, Personalmarketing & Employer Branding

Stellenanzeigen: 9 gravierende Fehler

Stellenausschreibungen sind oft der entscheidende Faktor, um einen potenziellen Bewerber von einer Bewerbung zu überzeugen. Doch oft werden sie vernachlässigt oder ohne viel Nachdenken schnell erstellt. Sie sind sich nicht sicher, ob Sie die richtigen Techniken oder Strategien für Ihre Stellenanzeigen einsetzen? In diesem Artikel werden wir mit Ihnen die 9 gravierendsten Fehler bei der Erstellung einer Stellenanzeige durchgehen, die es zu vermeiden gilt.

1. Kein Foto einfügen

Das passende Foto zu haben, kann Ihre Stellenanzeige entscheidend verändern. Entweder zum guten oder zum schlechten. Sie glauben es nicht? In unserem Beispiel erfahren Sie, wie effektiv das richtige Bild für Ihre Stellenanzeige sein kann.

Es ist wichtig, ein Foto beizufügen, das zu Ihrer Zielgruppe passt. Und keine Sorge, es gibt viele Websites, die kostenlose Stockfotos anbieten, damit Sie nicht zu viel Geld dafür ausgeben müssen.

2. Keine Keyword-Recherche vornehmen

Die Verwendung der richtigen Stellenbezeichnung in Ihren Anzeigen ist entscheidend für die Gewinnung qualifizierter Kandidaten. Es reicht nicht aus, den Titel zu verwenden, den Ihr Unternehmen verwenden würde, oder was Ihrer Meinung nach der Titel sein sollte.

Sie sollten aktiv suchen, um zu sehen, welche gängigen Berufsbezeichnungen verwendet und gesucht werden. Dies kann ganz einfach über ein Keyword-Recherchetool erfolgen.

9 gravierende Fehler beim Erstellen einer Stellenanzeige, die Sie vermeiden solltenScreenshot: Beispiel für das Keyword-Recherchetool in Talention

3. Nicht für SEO optimieren

Neben der Keyword-Recherche ist SEO auch ein wichtiges Element Ihrer Stellenanzeige. Viele Menschen nehmen sich nicht die Zeit, um sicherzustellen, dass ihre Anzeigen für SEO optimiert sind, was sie potenziell kostenlose Reichweite kostet.

Während SEO für diejenigen außerhalb des Online-Marketing einschüchternd klingen kann, ist dies ein weiterer Schritt, der durch die Verwendung eines Tools leicht vereinfacht werden kann. In der Talention-Software können Sie beispielsweise einen kurzen Check durchführen, um den SEO-Wert Ihrer Stellenanzeige zu sehen und Feedback zu erhalten, was Sie verbessern können.

9 gravierende Fehler beim Erstellen einer Stellenanzeige, die Sie vermeiden solltenScreenshot: Beispiel für das SEO-Tool in Talention

4. Keine Performance Analyse Ihrer Stellenanzeige

Der einzige Weg, den Erfolg Ihrer Stellenanzeigen zu verbessern, ist eine Analyse. Die Analytics Daten können Ihnen helfen zu verstehen, welche Anzeigen Ihnen die besten Bewerber bringen. Und diese können auch aufdecken, welche Stellenanzeigen nicht funktionieren und optimiert werden müssen.

In unserem Fallbeispiel haben wir beispielsweise eine bestimmte Stellenanzeige analysiert und festgestellt, dass das Bild geändert werden muss. Nach dieser kleinen Änderung war die Stellenanzeige deutlich erfolgreicher.

5. Keine Hervorhebung der Arbeitgeber-Vorteile

Ihre Arbeitgeber-Vorteile sind es, die Sie von anderen Unternehmen unterscheiden. Das sind die Punkte, die potenzielle Bewerber genug von Ihrem Unternehmen überzeugen sollten, um sich zu bewerben. Ihre Vorteile sollten klar formuliert und in Ihrer Stellenanzeige leicht zu finden sein.

9 gravierende Fehler beim Erstellen einer Stellenanzeige, die Sie vermeiden sollten

Screenshot: Beispiel für die Arbeitgeber-Vorteile von Talention

6. Nicht einfach zu lesen

Einige Stellenanzeigen sind extrem schwer zu lesen. Ohne Bilder, Symbole oder gar fetten Text sieht es aus wie ein langer, langweiliger Roman. Bewerber werden nicht motiviert sein sich die Zeit zu nehmen um diese Art von Stellenanzeigen zu lesen.

Stattdessen sollte der Text mit Aufzählungszeichen oder Symbolen aufgebrochen und lange Sätze vermieden werden. Und versuchen Sie, mit emotionaler Sprache den Bewerber zu motivieren.

7. Keine Verknüpfungen zu Ihren Social Media Kanälen

Ihre Stellenanzeigen sollten mit Social Media verknüpft sein, damit Bewerber die Stelle problemlos online teilen können. Selbst wenn das Stellenangebot nicht das Richtige für diese Person ist, sind sie vielleicht bereit, es mit ihren Kollegen oder Freunden zu teilen, die interessiert sein könnten.

9 gravierende Fehler beim Erstellen einer Stellenanzeige, die Sie vermeiden sollten

Screenshot: Beispiel einer Talention Stellenanzeige mit Social Sharing Links

8. Keine relevante Stellenbeschreibung schreiben

Die Stellenbeschreibung sollte gut durchdacht und für die ausgeschriebene Stelle relevant sein. Anstatt für jede Position die gleiche Kopie oder Anforderungen zu verwenden, sollte die Beschreibung eindeutig sein und nur die wichtigsten Informationen enthalten. Die Aufnahme zu vieler unnötiger Informationen wird den Bewerber nur davon abhalten, sich zu bewerben.

9. Kein Bewerbermanagementsystem 

Der vielleicht schlimmste Fehler von allen ist, kein Bewerbemanagementsystem zu haben. Ein ATS (kurz für Applicant-Tracking-System) mit Funktionen, die für Stellenausschreibungen relevant sind, kann sehr hilfreich sein. Sie können beispielsweise Stellenanzeigen erstellen, die SEO-optimiert sind, Keyword-Recherchen durchführen, Stockfotos finden, die Anzeige auf eine leicht lesbare Weise erstellen und mit Social Media verknüpfen.

Für die eigentliche Bewerbung können Sie das Formular so einrichten, dass Bewerber eine sofortige, automatische Antwort von Ihnen erhalten. Und natürlich können Sie auch einen Talent Pool einrichten und dieses Formular ebenfalls in Ihre Anzeige aufnehmen.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Ihnen eine moderne Recruiting Marketing Software helfen kann, erfolgreiche Stellenausschreibungen zu erstellen? Gerne zeigen wir Ihnen weitere Best Practice Beispiele und die konkrete Umsetzung in der Talention Software. Fordern Sie hier einfach eine Demo an und jemand wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen. Fordern Sie jetzt eine Demo an.

New call-to-action

Themen: Stellenanzeigen