Der Blog rund um Recruiting, Personalmarketing & Employer Branding

Vermeiden Sie diesen Anfängerfehler: Google ≠ Suchmaschinen

Wenn wir Suchmaschinen hören denken wir an Google. Bei Suchmaschinen im Recruiting handelt es sich jedoch nicht nur um Google. Eine Suchmaschine ist eine Technologie, die hilft, durch ein Eingabefenster etwas zu finden. Im Recruiting sind dies meist Jobs oder Arbeitgeber. Die Auffindbarkeit auf Suchmaschinen zu optimieren, nennt man Suchmaschinenoptimierung (abgekürzt SEO).

SEO Button

Hier finden Sie die wichtigsten vier Arten von Suchmaschinen, die Sie im Recruiting kennen sollten.

Allgemeine Suchmaschinen

Der Großteil von Kandidaten beginnt die Suche nach einem Job in allgemeinen Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google. Während Google in Deutschland einen hohen Marktanteil genießt, gilt dies für internationale Recruiter nicht. Beachten Sie dann die Suchmaschinen Yahoo, Bing, Yandex oder Baidu.

Jobsuchmaschinen

Bei Jobsuchmaschinen, wie beispielsweise Indeed oder Kimeta, handelt es sich um spezielle Suchmaschinen, die auf Stellenanzeigen beschränkt sind. Jobsuchmaschinen führen Stellenangebote von tausenden von Websites, darunter klassische Jobbörsen, Personalvermittler und Unternehmenskarriere-Websites zusammen. Diese verweisen meist auf Inserate von Jobbörsen oder auch auf Stellenanzeigen von Karriereseiten der Unternehmen.

Jobbörsen

Auf einer Jobbörse, wie zum Beispiel Stepstone oder Monster, können Arbeitgeber gegen ein Entgelt Stellenanzeigen veröffentlichen.

Die eigene Karriereseite

Karriereseiten sind der wichtigste Schritt in der Candidate Journey. Sie sind wichtig für einen individuellen und überzeugenden Außenauftritt. Über die Karriereseite treten Sie mit Kandidaten in Kontakt und müssen diese von sich als Arbeitgeber überzeugen.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Themen: Jobbörsen SEO