Der Blog rund um Recruiting, Personalmarketing & Employer Branding

6 Tipps für mehr IT Kandidaten

Heutzutage ist es nicht selbstverständlich, dass Unternehmen für jede ausgeschriebene Stelle genügend qualitative Bewerbungen erhalten. Gerade im IT-Bereich müssen die Unternehmen sich eher bei den Kandidaten bewerben, als andersherum.

Um im Wettbewerb um die besten IT Kandidaten bestehen zu können, müssen Unternehmen sich strategisch stärker in den Bereichen Employer Branding und Personalmarketing weiterentwickeln. Es geht nicht mehr nur noch darum Bewerber zu verwalten, sondern viel stärker darum die Bewerber-Pipeline zu füllen.

Dazu ist es wichtig herauszufinden, welche der zur Verfügung stehenden Kanäle für das eigene Unternehmen funktionieren oder noch detaillierter, welche Kanäle für eine bestimmte Stelle am besten funktionieren.

“Welche Kanäle bringen die meisten qualifizierten Bewerbungen? Welche Kanäle sind auf Bewerbungskosten-Basis attraktiv?” werden zwei der wichtigsten Fragen sein, die den IT Recruiter ständig begleiten werden. Wir haben Ihnen 6 Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen sollen, genügend Bewerber zu bekommen:

1. Ansprache

Die Ansprache ist gerade bei IT Kandidaten von höchster Wichtigkeit. Da es sich bei IT Fachkräften um eine Zielgruppe handelt, die täglich Jobangebote auf verschiedensten Portalen erhält, muss Ihre Ansprache herausstechen. Formulieren Sie also eine persönliche und passende Ansprache, um den Kandidaten in einem ersten Schritt zu überzeugen.

2. Karriereseite

Die Karriereseite wird oft zu wenig berücksichtigt.

Die Erstellung der Inhalte sollte nach einem strategischen Muster geschehen. Zunächst sollten Sie sich über Ihre Zielgruppe bewusst sein. Diese Zielgruppe wird gewisse Erwartungshaltungen haben und möchte bestimmte Informationen erhalten. Sie müssen auf der Karriereseite Ihre Arbeitgebervorteile darstellen, damit auch passive Kandidaten, die zufällig Ihre Seite besuchen, diese sofort erkennen. Denn die meisten IT Kandidaten befinden sich bereits in einer Beschäftigung, sodass Sie nur durch einen größeren Mehrwert bereit sind, sich bei Ihnen zu bewerben. Sehen Sie hier, welche Bausteine eine Karriereseite enthalten sollte.

3. Interessentenbindung

Auch der Interessentenbindung wird leider häufig zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Was passiert, wenn ein geeigneter Kandidat Ihre Karriereseite besucht, es aber derzeit kein passender Job verfügbar ist? Lassen Sie diese nicht einfach wieder gehen und verlieren so den Kontakt. Viel eher sollten Sie den Kandidaten die Möglichkeit geben, sich in ein Jobabo einzutragen. So können Sie durch regelmäßige Newsletter oder aktuelle Jobangebote den Kontakt halten und die Kandidaten so an sich binden.

Durch diese Interessentenbindung bauen Sie sich eine eigene Pipeline auf, aus der dann rekrutiert werden kann.

4. Stellenausschreibung

Eine überzeugende Stellenanzeige ist von großer Bedeutung, da Sie auch dabei hilft die Konvertierungsrate zu verbessern. Was die Konvertierungsrate genau ist, erfahren Sie in diesem Artikel. 

Die Stellenanzeige sollte ansprechend gestaltet sein und strukturiert aufgebaut sein. Verwenden Sie die richtige Bildansprache für die jeweilige Zielgruppe und kommunizieren Sie Ihre Arbeitgebervorteile. Je ansprechender Ihre Stellenausschreibung gestaltet ist, desto mehr Bewerbungen erhalten Sie.

Analysieren Sie, an welcher Stelle der Stellenanzeige Ihre Kandidaten abspringen. So erfahren Sie, wo Optimierungsbedarf besteht und können hier nachbessern.

5. Bewerbungsformular

Individualisieren Sie Ihr Bewerbungsformular und passen Sie dieses an Ihre Zielgruppe an. Je mehr Felder der Kandidat ausfüllen muss, desto aufwändiger wird die Bewerbung und somit steigt auch die Absprungrate.

Im Zweifel verliert man also bereits überzeugte Bewerber wegen des zu großen Aufwands.

6. Kampagnenmanagement / Auswertungen

Es stellt sich die Frage, woher meine qualitativen Kandidaten kommen.

Sollten Sie diese Informationen nicht analysieren und dokumentieren, müssen Sie bei Ihrer Rekrutierung wieder bei Null starten. Sie sammeln keine Erfahrungswerte und bauen keinerlei Know-How auf.

Stellen Sie sich die Frage, in welchem Teil des Bewerbungsprozesses die Kandiaten abspringen oder woher eigentlich die Klicks der Jobbörsen kommen.

So können Sie Know-How aufbauen, das Ihnen in zukünftigen Rekrutierungen helfen wird. Erlangen Sie mehr qualitative Bewerbungen und machen Sie den Anfang, indem Sie die zuvor genannten Tipps anwenden.

 Neuer Call-to-Action (CTA)

Themen: IT Fachkräfte Recruiting