Der Blog rund um Recruiting, Personalmarketing & Employer Branding

Bewerbungsprozess: Warum Bewerber abspringen

Es ist kein Geheimnis, dass Bewerber heutzutage im Bewerbungsprozess abspringen. Abhängig von Ihrem Unternehmen wissen Sie entweder nicht, wie viele Kandidaten abbrechen oder Sie besitzen bereits genaue Statistiken darüber. Egal, was von beiden zutrifft, Sie müssen sich damit nicht abfinden, sondern sollten der Ursache nachgehen. 

Dazu sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

1. WER sind die Kandidaten, die abspringen?
2. WARUM springen diese Kandidaten ab?
3. WAS können Sie tun, um zu verhindern, dass Kandidaten während des Bewerbungsprozesses abspringen?

Bewerbungsprozess Warum Bewerber abspringen.jpeg

WER bricht den Bewerbungsprozess ab?

Beginnen wir mit dem WER. Wenn wir das WER betrachten, unterteile ich gerne in drei Kategorien. Schauen wir uns diese drei wichtigsten Abbrecher einmal an.

  1. Es gibt einen Typ von Kandidaten, von denen Sie gerne WOLLEN, dass sie abbrechen. Das sind Bewerber, die für den angebotenen Posten nicht qualifiziert sind, die sich über ihren Posten nicht sicher waren oder die schlicht auf den falschen Link geklickt haben. Diese Anwärter haben für Sie keinen Nutzen als Bewerber (obwohl sie möglicherweise als Kontakte wertvoll sind) und es ist gut, dass sie diesen Prozess abbrechen.
  2. Das sind die Kandidaten, die für den Job qualifiziert sind und gut auf den angebotenen Posten passen, aber ENTSCHIEDEN haben, den Bewerbungsprozess abzubrechen. Wir gehen gleich zu den Gründen über.
  3. Diese Kategorie beschreibt den unschönsten Fall. Diese Kandidaten sind qualifiziert und WOLLEN sich bewerben, aber sind aus verschiedenen Gründen nicht fähig, den Bewerbungsprozess abzuschließen.

Jetzt, da wir wissen wer abspringt, werfen wir einen Blick darauf, warum sie das tun.

WARUM springen Bewerber ab?

Kandidaten springen aus einer Vielzahl von Gründen ab, aber nachfolgend habe ich einige der gängigsten Gründe aufgelistet:

  • Sie sehen die Bezeichnung des Jobs und lesen nicht einmal die Stellenbeschreibung.
  • Sie lesen die Stellenbeschreibung und bemerken, dass sie nicht qualifiziert sind.
  • Sie lesen die Stellenbeschreibung und bemerken, dass das nicht der erwartete Job ist.
  • Sie sind der Meinung, dass Ihre Stellenanzeige nicht genug aussagt, um sich zu bewerben.
  • Die Stellenbeschreibung ist zu lang. Sie entscheiden sich dafür, nicht zu Ende zu lesen.
  • Sie sind noch nicht bereit, sich zu bewerben (z.B. Aktualisierung des Lebenslaufes, Schreiben einer Bewerbung, etc.)
  • Sie kommen während der Bewerbung durcheinander und sind nicht in der Lage, diese zu beenden.
  • Ein Fehler tritt auf und Sie können die Bewerbung nicht beenden.
  • Sie sind an den Möglichkeiten Ihrer Firma interessiert, aber entscheiden sich gegen die angebotene Stelle.

Natürlich gibt es noch einige andere Gründe, warum Kandidaten abspringen, aber das sind einige der wichtigsten.

WAS können Sie tun, um zu verhindern, dass Bewerber während des Bewerbungsprozesses abspringen?

Um zu verhindern, dass Anwärter den Prozess der Bewerbung abbrechen, gibt es heutzutage einige Möglichkeiten. Hier sind ein paar:

Aussage der Stellenanzeige:
Die Stellenanzeigen, die Sie in Ihre Stellenausschreibungskampagne integrieren, sind das erste, was ein Arbeitsuchender sieht. Um zu gewährleisten, dass mehr Kandidaten ihre Chance auf eine Bewerbung nutzen, sollten Sie sichergehen, dass die Aussage, die dahinter steckt, die Kandidaten dazu bringt, sich wirklich bewerben zu WOLLEN. Hier sind einige Wege, um Ihre Stellenbeschreibung zu verbessern:

Wichtige Fragen:
Stellen Sie sicher, dass die meisten der folgenden Fragen in ihrer Stellenbeschreibung beantwortet werden:

  • Warum sollten Sie für unser Unternehmen arbeiten?
  • Was macht unser Unternehmen besonders?
  • Was ist das Besondere an diesem bestimmten Job?
  • Wie kann der Job der Karriere des Kandidaten helfen?
  • Voraussetzungen (hilft, Unqualifizierte direkt auszusortieren)

Schlagwörte nutzen:
Sie werden die Aufmerksamkeit des Kandidaten für mindestens 30 Sekunden haben. Gestalten Sie den Text deshalb einfach zu lesen und legen sie die Beschreibung so an, dass die Vorteile sofort erkennbar sind, indem Sie Schlagworte nutzen. Das macht es sehr viel einfacher, Ihre Stellenanzeigen zu lesen und zu analysieren.+

Überschriften nutzen:
Genau wie Schlagworte machen es Überschriften für Job-Anwärter einfacher, Ihre Wertversprechen, über die Gründe, warum sie für Ihre Firma arbeiten sollten, bis zu den Voraussetzungen, die nötig sind, zu erkennen.

Persönlichkeit zeigen:
Kein Bewerber mag es, eine Stellenausschreibung zu lesen, die sich anhört, als wäre sie von einem Computer geschrieben worden. Nutzen Sie stattdessen eine Wortwahl, die die Philosophie und Kultur Ihres Unternehmens widerspiegelt und die den Bewerber neugierig auf den Job macht.

Kontakte knüpfen:
Wenn einer Ihrer Bewerber den Prozess nicht bis zum Ende abschließt, sollten Sie zumindest versuchen, diesen Bewerber in Ihrem Talent Network zu behalten. Diese Kandidaten repräsentieren mögliche Bewerber, mit denen Sie in Kontakt bleiben können und für spätere Arbeitsmöglichkeiten in Ihrer Firma einstellen können.

Bewerbungsprozess:
Mindestens ein paar mal im Jahr sollten sich die bereits Rekrutierten bei Ihnen bewerben. Stellen Sie sicher, dass jeder Schritt des Bewerbungsprozesses klar ist und testen Sie, wie lange man dafür braucht. Wenn Sie 10 Minuten lang klicken, sollten Sie versuchen, diesen Prozess zu kürzen.

Dranbleiben:
Wenn Sie mit Ihren Kandidaten aus dem Talent Network in Kontakt bleiben und diese sich nicht bewerben, warum sollten Sie nicht einmal auf sie zugehen und diese nach dem Job fragen? Geben Sie ihnen nicht nur die Möglichkeit, sich erneut für die Stelle zu bewerben, sondern fragen Sie auch, warum sie abgesprungen sind. Die Antworten bieten sehr wertvolle Informationen für Ihre Marketingstrategie von Stellenanzeigen.

Das große Finale

Es kann immer vorkommen, dass Kandidaten Ihren Bewerbungsprozess abbrechen. Sie können diese Quote nur verbessern, indem Sie Ihre Prozesse prüfen und Alternativen schaffen für diejenigen, die gerade auf Ihrer Seite keinen passenden Job finden, aber trotzdem daran interessiert sind bei Ihnen zu arbeiten. Perfekt ist in diesem Fall eine Interessentendatenbank (auch Talent Pool genannt) zu integrieren, in die sich Interessenten mit wenigen Klicks eintragen können.
Der Schlüssel zum Erfolg ist die kontinuierliche Verbesserung Ihres Rekrutierungsprozesses und der Besitz der Statistiken, damit Sie feststellen können, wo diese Verbesserungen erfolgen müssen.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Themen: Recruiting Bewerbungsprozess