Login
Demo anfordern
Mehr erfahren >
Mehr erfahren >
Mehr erfahren >
Menu
Login
Demo anfordern

Werbeanzeigen im Employer Branding: Welche Kanäle gibt es?

Christine
22.10.2019 12:30:00

Employer Branding gehört heute zu den wichtigsten Disziplinen, wenn es darum geht, neue Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu rekrutieren. Zahlreiche Maßnahmen, wie eine attraktive Karriereseite und überzeugende Stellenanzeigen haben dabei einen positiven Einfluss auf die Arbeitgebermarke. Dazu zählen auch Werbeanzeigen in diversen Kanälen. Kennen Sie sich hiermit aus? Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, welche Kanäle es im Employer Branding gibt, um Werbeanzeigen zu schalten und geben Ihnen einige anschauliche Beispiele mit auf den Weg!

Werbeanzeigen im Employer Branding: Welche Kanäle gibt es?

Wer heute erfolgreich neue Mitarbeiter gewinnen möchte, muss auch das eigene Employer Branding berücksichtigen. Immerhin wächst durch entsprechende Maßnahmen eine positive Wahrnehmung über Ihr Unternehmen wie auch die Bekanntheit und somit fördern Sie Ihr Recruiting. Zu entsprechenden Maßnahmen zählen diverse Punkte von Karriereseite über Mitarbeitervorteile bis hin zu Karrieremessen. Aber auch Werbeanzeigen sind eine gute Möglichkeit, um mehr Reichweite und Bekanntheit sowie ein positives Arbeitgeberimage zu erzielen. Welche Kanäle es hierfür gibt, zeigen wir Ihnen im Folgenden:

Kanäle für Werbeanzeigen im Employer Branding

Wie bereits erwähnt: Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Kanäle, um (kostenpflichtige) Werbeanzeigen im Employer Branding zu schalten. Hier haben wir für Sie eine kleine Liste zusammengestellt und geben Ihnen ein paar Beispiele mit auf den Weg. Beachten Sie bitte, dass die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. 

Facebook

Diverse Unternehmen haben den Kanal bereits für sich entdeckt und die Chance ergriffen, eine Gemeinschaft von ca. 37,9 Millionen Facebook-Nutzern (in Deutschland) zu erreichen. Dabei bieten Facebook-Anzeigen die Möglichkeit, darüber zu entscheiden, wen Sie mit Ihrer Werbeanzeige erreichen möchten (z. B. nach Alter oder Standort) und welches Budget Sie nutzen wollen. Die inhaltlichen Möglichkeiten sind schließlich vielfältig. Wie Sie in den unteren Beispielen erkennen, nutzt GEDANKENtanken beispielsweise ein mitreißendes Video, mit welchem Sie eine größere Gruppe ansprechen (Frontend & Backend Developers, Agile Coaches ...). Ford im nächsten Beispiel wiederum spricht gezielt KFZ-Mechatroniker an. 

Anzeige (Video) auf Facebook von GEDANKENtanken
Anzeige (Video) auf Facebook von GEDANKENtanken


Anzeige auf Facebook von FordAnzeige auf Facebook von Ford

Instagram

Auch Instagram verwenden bereits viele Unternehmen für ihr Employer Branding (24,4 %) und ihre Stellenanzeigen (6 % der Top-1000 Unternehmen). Und auch hier gibt es die Möglichkeit, mit Werbeanzeigen die Menschen zu erreichen. Das besondere an diesem Kanal ist, dass über die Hälfte der Nutzer zwischen 13-24 Jahre alt ist. So können Sie mit Ihren Werbeanzeigen vor allem jüngere Generationen bzw. Auszubildende, Studenten, Absolventen und Young Professionals erreichen! Das hat beispielsweise auch Lidl erkannt und wirbt auf Instagram mit einem Kurzvideo für eine Junior Position (siehe unten). Um eine solche Anzeige zu erstellen, bedarf es einem Instagram Account und der Verbindung zu einer Facebook Seite. Dort kann die Anzeige dann erstellt wie auch Zielgruppen und Budget-Wünsche eingestellt werden. 

Anzeige (Video) auf Instagram von Lidl

Anzeige (Video) auf Instagram von Lidl

Snapchat

Auf Snapchat ist der Anteil jüngerer Nutzer noch höher als bei Instagram. Ca. 72 % der Nutzer sind zwischen 18-24 Jahre alt. Das heißt auch hier können Sie unter den 11,1 Millionen Nutzern in Deutschland eine Vielzahl von Auszubildenden, Studenten, Absolventen und Young Professionals mit Ihren Werbeanzeigen umwerben. Das ganze funktioniert über den Snap Ad Manager, worüber auch hier Zeitrahmen, Zielgruppe Platzierungen und auch das Budget festgelegt werden kann. 

Twitter

Auf Twitter gibt es in Deutschland ca. 12 Millionen Nutzer, von welchen 2,5 Millionen wöchentlich aktiv sind. Dabei gibt es die Möglichkeit die eigenen Tweets, den eigenen Twitter-Account, die eigene Website oder die eigene Mobile-App zu bewerben. Wie auch in den anderen Kanälen können hier Einstellungen für Budget und Zielgruppen vorgenommen werden. 

Linkedin

Linkedin ist ein berufliches Netzwerk, welches in Deutschland von ca. 7 Millionen Nutzern verwendet wird. Dabei gibt Linkedin zahlreiche Werbemöglichkeiten von Sponsored Ads, InMail Ads, bis hin zu Text Ads. So können Sie beispielsweise Direktnachrichten an Ihre Zielgruppe verschicken oder aber Anzeigen wählen, welche auf den Startseiten der Linkedin Nutzer zu sehen sind. Das positive an Linkedin: Da es ein berufliches Netzwerk ist, halten sich die Nutzer hier vor allem im beruflichen Rahmen auf und sind hierüber sogar vielleicht auf aktiver Jobsuche. Eine gute Möglichkeit, um sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen!

 Anzeige (Video) auf Linkedin von Etribes

 Anzeige (Video) auf Linkedin von Etribes

Anzeige auf Linkedin vom ITZBund

Anzeige auf Linkedin vom ITZBund

Xing

Auch Xing ist ein berufliches Netzwerk mit ca. 14 Millionen Nutzern in Deutschland. Darunter befinden sich vor allem Professionals, Executives und Manager. Anzeigenschaltungen erscheinen hier unter den Neuigkeiten der Xing Nutzer. So können Sie direkt auf Ihre Stellenanzeige verweisen, wie es zum Beispiel die Anzeige von National Airgo gemacht hat! Wie auch bei vielen anderen Seiten können hier Zielgruppe und Budget festgelegt werden.

Anzeige auf Xing von Hotelhead

Anzeige auf Xing von Hotelhead

Anzeige auf Xing von National Air Cargo

Anzeige auf Xing von National Air Cargo

 

Retargeting

Über Retargeting-Maßnahmen (es gibt verschiedene Anbieter, z. B. Adroll und Adwords) können Sie Ihre Besucher durch gezielte Werbemaßnahmen wieder an Sie erinnern. Als Beispiel: Eine Person gelangt auf Ihre Karriereseite und begibt sich dann auf andere Seiten. Auf diesen Seiten werden dann Ihre Werbeanzeigen gezeigt, so dass Sie den Kontakt wieder an Sie erinnern! 

Google Suchergebnisse

Wer online etwas sucht, nutzt in der Regel Google. Dabei suchen Menschen heute nicht nur neue Wohnungen, Kleidung oder anderweitige Angebote, sondern auch Ihre Jobs. Möchten Sie hier unter den ersten Ergebnissen erscheinen, sollten Sie sich Adwords genauer ansehen! Schließlich spielen jedoch eine Reihe an Faktoren eine Rolle, ob Sie auch wirklich mit Ihrer Anzeige erscheinen. Google muss erkennen, ob die Anzeige relevant für die suchende Person sein könnte, sodass beispielsweise die Keywords richtig ausgewählt werden müssen. Es lohnt sich, die Thematik weiter zu vertiefen und Google-Anzeigen als Option zu sehen! 

Anzeigen auf Google zum Suchbegriff "Job Entwickler"

Anzeigen auf Google zum Suchbegriff "Job Entwickler"

Individuelle Werbeplätze

Diverse Websites bieten individuelle Werbeplätze an. An dieser Stelle sind vor allem Branchen- und fachspezifische Anbieter sinnvoll, da Sie dort direkt ihre Zielgruppe erreichen. Sie suchen einen neuen Marketing-Abteilungsleiter? Es gibt diverse Verlage und Unternehmen, welche Marketing-Newsletter verschicken und möglicherweise Plätze innerhalb ihrer Newsletter vergeben. Ein anderer Bereich sind beispielsweise Websites mit fachspezifischen Blogs und Foren, auf welchen sich Ihre Experten tummeln! Die Suche nach solchen Werbemöglichkeiten kann etwas aufwändiger sein, aber es kann sich lohnen, sich gezielt über mögliche Werbeflächen zu erkundigen! 

Anzeige auf Fachinformatiker.de

Anzeige auf Fachinformatiker.de

Anzeigen im Newsletter der HR Presseschau 

Anzeigen im Newsletter der HR Presseschau 

Offline-Kanäle

Dieser Kanal ist nicht zu vergessen. Immerhin gibt es auch heute (trotz der Digitalisierung) Möglichkeiten von Offline-Werbung. Sei es in der Straßenbahn, in der Fußgängerzone, Zeitungen, Aushängen in der Uni oder Prospekten. Sie haben zahlreiche Möglichkeiten, um für sich im Rahmen des Employer Brandings auch mit Offline-Mitteln Werbung zu machen!

Offline Anzeige Plakat von der BundeswehrOffline Anzeige von der Bundeswehr

Welchen Kanal sollte ich verwenden?

Auf diese Frage gibt es keine einheitliche Antwort, denn die Kanalauswahl ist von verschiedenen Faktoren abhängig. In jedem Falle sollten Sie sich Gedanken darüber machen, was Ihre Ziele sind. Möchten Sie zum Beispiel eine freie Stelle besetzen, Ihre Markenbekanntheit erhöhen oder ein besseres Arbeitgeberimage etablieren? Außerdem sollten Sie sich fragen, wer Ihre Zielgruppe ist. Während Sie in sozialen Medien wie Snapchat jüngere Menschen erreichen, können Sie andererseits über berufliche Netzwerke Professionals mit Arbeitserfahrung erreichen. Schließlich ist die Kanalfrage auch abhängig von Ihrem Budget und anderen Faktoren wie Ihrer Marketingstrategie oder auch der Frage, wie komplex der Kanal sein darf. Adwords kann beispielsweise eine größere Herausforderung darstellen als Werbeanzeigen auf Facebook.

Talention unterstützt Sie bei Ihren Recruiting-Vorhaben! Gerne zeigen wir Ihnen die Software und die Funktionen in einer kostenlosen und unverbindlichen Demo. Jetzt Demo anfordern!

New call-to-action

Das könnte Sie auch interessieren

These Stories on Employer branding

Newsletter abonnieren

Bisher keine Kommentare

Lassen Sie es uns Ihre Meinung wissen