Login
Demo anfordern
Mehr erfahren >
Mehr erfahren >
Mehr erfahren >
Menu
Login
Demo anfordern

Mehr Klicks auf Ihre Stellenanzeigen!

05.06.2013 14:54:13

Stellenbeschreibungen verfassen oder - neuerdings auch - Stelleninserate, machen einen Großteil der täglichen Arbeit eines Personalvermittlers aus.

Tatsächlich kontaktierte mich kürzlich ein Kandidat zu diesem Beitrag und wies darauf hin, dass speziell die Stellenanzeige, beziehungsweise die Anforderungen an eine Stelle, ein großer Grund dafür seien, warum er eine neue Stelle annehmen oder eben nicht annehmen würde.

Seine E-Mail gab mir zu Denken. Welche Elemente müssen in einer Stellenbeschreibung vorhanden sein, um sie attraktiv genug für Bewerber zu machen? Hier finden Sie einige Tipps, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeigen gelesen und (hoffentlich) angeklickt werden!

Beginnen Sie damit, die Anzeige als Werbung zu betrachten. Vergessen Sie die Begriffe Stellenbeschreibung und Job Anforderungen. Beide wirken antiquiert und keines ist sehr aufregend. Auch der Begriff Anforderung dämpft jeglichen Reiz der Stelle. Wenn Sie es aber als eine Werbebotschaft sehen, beginnen Sie auch zu denken, dass es eine ist. Ziehen Sie folgende Meinung des Branchenführer Dave Martin in Betracht:

Die ersten zwei oder drei Absätze fast jeder Stellenbeschreibung vermitteln das gleiche Gefühl. Das wird schnell zum Störfaktor in den Augen des Arbeitssuchenden, der schnell lernt, sie zu ignorieren. Fragen Sie sich selbst: Welchen Mehrwert bietet Ihre Stellenbeschreibung? Werden die gleichen überstrapazierten Schlagworte verwendet? Differenziert die Stellenbeschreibung Ihren Aufgabenbereich aus all den anderen Bereichen, die der Arbeitssuchende liest? Oder ist der ganze Text nur zum Ignorieren?

Finden Sie die "must-haves" versus den "nice-to-haves" heraus. Dies kann sich als schwierig herausstellen, wenn Sie konkurrierende Interessen haben. Aber einen Blick auf Ihre derzeitigen Mitarbeiter und was deren Fähigkeiten bei ihrer Einstellung waren, kann schon hilfreich dabei sein, das Arbeitsfeld einzuschränken. Brauchen Sie beispielsweise Leute, die auf einem speziellen Gebiet bewandert und sofort einsatzbereit sind? Oder hätten Sie größeren Erfolg damit, Leute mit Ihren eigenen Methoden auszubilden? Halten Sie Ihr Budget, den lokalen Markt und Ihre bisherige Entwicklung im Auge. Wenn Sie tonnenweise Bewerbungen für jede offene Stelle erhalten, können Sie es sich erlauben, Ihre "must-haves" gezielter auszuwählen. Wenn Sie kontinuierlich Leute suchen, sollte Ihre Liste nicht mehr als fünf "Muss" enthalten.

Betrachten Sie Ihre geforderten Bildungsgänge kritisch. Schauen Sie sich nahezu jeden "weißen Kragen Job" mittleren Niveaus auf LinkedIn und Sie werden Folgendes sehen:

"Bachelor Diplom erforderlich. Betriebswirtschaftliche Ausbildung von Vorteil."

Hören Sie auf damit. Es gibt sehr wohl einige Jobs, die eine erweiterte Schulausbildung benötigen. Die meisten aber nicht. Fakt ist, dass es eine Menge qualifizierter Menschen gibt, welche sich noch im Bachelor-Studium befinden, und die durchaus Ihrem Unternehmen von Nutzen sein können. Überprüfen Sie, warum Sie das Niveau der Ausbildung fordern, welches Sie fordern. Testen Sie aus, ob Sie die Anforderungen an die Ausbildung mindern können oder ganz weglassen sollten. Und es gibt nur sehr wenige Firmen, die einen bestimmten Notendurchschnitt benötigen.

Polieren Sie Ihre Fähigkeiten auf, Werbetexte zu schreiben. Was ist das Wesen einer Stellenanzeige? Das Ziel ist, Jemanden dazu zu verleiten, sich zu bewerben? Hoffentlich die richtige Person. So dass Sie keine extremen Lösungen finden müssen oder gar eine externe Agentur beauftragen müssen, die passende Person zu finden.
So schreiben Sie, um zu locken! Sagen sie nicht: "30 Prozent der Arbeit erfordert Sitzen, Stehen oder Gehen." Das ist langweilig. Erzählen Sie etwas, was Ihre Firma und die ausgeschriebene Stelle auszeichnet, wie zum Beispiel die Tatsache, dass sie nicht vor Langeweile in Ohnmacht fallen werden, weil ein Drittel ihres Tages damit verbracht wird sich "in unserem hochwertigen Büro zu bewegen."

Fangen Sie mit dem Wichtigsten an. Ab und zu ist es notwendig, bestimmte Floskeln in Ihre Stellenanzeige einzusetzen. Egal, ob es der Klappentext "über das Unternehmen" ist, auf welchen der Geschäftsführer beharrt, oder ob es die Zertifizierungen betrifft, die Sie für die neueste Stelle im Finanzbereich anfordern müssen. Manchmal können Sie die langweiligen Dinge einfach nicht auslassen. Nichtsdestotrotz können Sie sie doch am Ende aufführen. Beachten Sie einige Richtlinien internetspezifischer Gestaltung und Anfertigung Ihrer Texte, sei es für eine Jobbörse oder Jobportal, eine Karriere-Website oder ein soziales Netzwerk.

Hier ein paar schnelle Tipps:Klicks_Stellenanzeigen

  • Setzen Sie alle relevanten Informationen in den oberen Bereich der Anzeige, das heißt im Internet die Überschrift und zwei Absätze. Noch mehr müssen Sie reduzieren, wenn Sie mobile Anzeigen schalten wollen. Was ist notwendig? Titel, Verantwortlichkeiten, Entlohnung/Zuwendungen. Ihre Kontaktdaten sind wichtig, aber wenn Sie Ihren Job gut gemacht haben, werden die Interessenten scrollen, um die Daten zu erhalten.
  • Erstellen Sie eine Laufbahn oder eine Geschichte. Das ist die Standard Methode, wie man mit dem User umgeht. Stellen Sie sich ein umgekehrtes "S" vor. Danach schreiben oder gestalten Sie Ihre Anzeige so, dass das Auge des Lesers diesem Pfad folgt. Das ist besonders hilfreich, wenn Sie neben dem Text auch Bilder haben, "call to action"-Schaltflächen oder andere Elemente.
  • Aufruf zum Handeln, das sogenannte "call to action". Machen Sie sehr deutlich, was der nächste Schritt ist und setzen Sie Erwartungen. "Bitte reichen Sie Lebenslauf und Anschreiben zur Beurteilung ein" stinkt! Stattdessen versuchen Sie: "Wir wussten, Sie würden noch weiter lesen. Großartig. Klicken Sie diesen Link zu Ihrer Personalvermittlerin Angela und senden Sie Ihre Angaben per E-Mail. Verkaufen Sie uns Ihre Person! Wenn Sie uns begeistern und wir Sie in unserem Team haben möchten (oder zumindest mit Ihnen darüber sprechen) werden Sie innerhalb drei Wochen von uns hören. Und warten Sie nicht. Wir wollen Sie kennen lernen!" Das zeigt dem Bewerber einige Dinge: Was er machen muss, mit wem er es zu tun hat und wann er mit einer Antwort rechnen kann.

So wie der Markt sich ständig verändert, muss sich auch das Schreiben von Stellenanzeigen verbessern. Was ist die beste Stellenanzeige, welche Sie je gesehen haben? Hinterlassen Sie Ihre in den Kommentaren!

New call-to-action

Das könnte Sie auch interessieren

These Stories on Employer branding

Subscribe by Email

No Comments Yet

Let us know what you think