Der Blog rund um Recruiting, Personalmarketing & Employer Branding

Wie rekrutiere ich Ingenieure?

Besonders im Ingenieurbereich herrscht ein Mangel an Fachkräften. Es ist schwierig generell Bewerber in diesem Bereich zu finden und sicherzustellen, dass diese der gewünschten Zielgruppe entsprechen. Recruiter stellen sich oft die Frage, wie sie Spezialisten-Positionen schneller besetzen können. Geht es Ihnen auch so?

Wir haben für Sie in 5 Schritten erklärt, wie Sie mehr und qualitativ hochwertige Bewerbungen für Ingenieure bekommen.

Wie rekrutiere ich Ingenieure?

Vorweg ist festzustellen, dass ein Mangel an Fachkräften und eine lange Rekrutierungszeit einen hohen Verlust von Einnahmen für das Unternehmen zur Folge hat. Der Bewerbungsprozess sollte folglich Priorität haben und der Recruiter sollte sich ausgiebig mit der richtigen Strategie beim Recruiting beschäftigen.

Eine weitere Schwierigkeit stellt der Arbeitsmarkt dar. Heutzutage besteht eine Arbeitslosenquote von nur noch 4 %. Das bedeutet, dass Kandidaten nicht mehr aktiv suchend sind, sondern der Großteil sich in einer Beschäftigung befindet. Der Kandidat ist, was den Bewerbungsprozess angeht, anspruchsvoller geworden.

Um dieser Problematik entgegenzutreten, sollten Sie die folgenden 5 Schritte beachten:

1. Strategie

Heutzutage müssen Unternehmen Ihre Arbeitgeberattraktivität kommunizieren und Employer Branding betreiben. Das Unternehmen muss eine Strategie entwickeln, wie es den Mehrwert für Kandidaten aufzeigt. Um eine solche Recruiting-Strategie entwickeln zu können, sollten die folgenden Punkte befolgt werden:

  • Candidate Persona: Erstellen Sie eine Candidate Persona und stellen Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe heraus, um diese dann den Kandidaten anzubieten.
  • Wettbewerber: Sie sollten herausfinden, wer Ihre Wettbewerber sind, um sich von diesen genau abzugrenzen.
  • Employer Value Proposition: Bestimmen Sie die Vorteile, die Ihr Unternehmen zu bieten hat und teilen Sie diese mit den Kandidaten.

2. Karriereseite

Der Kandidat hat gewisse Erwartungshaltungen an ein Unternehmen und somit auch an dessen Karriereseite. Sollte diese den Kandidaten nicht überzeugen, sieht er keinen Anreiz dafür, sich bei Ihrem Unternehmen zu bewerben.

Hier finden Sie 8 Bausteine für eine erfolgreiche Karriereseite!

Außerdem können Sie Ihre Karriereseite durch ausgefallene Inhalte zu einem Hingucker machen.

3. Stellenausschreibung

Die Stellenanzeige muss auf die bestimmte Zielgruppe abgestimmt werden.

Sehen Sie hier 9 Bausteine für eine erfolgreiche Stellenanzeige.

Außerdem sollten Sie analysieren, an welcher Stelle Ihrer Stellenanzeige der Kandidat aussteigt und was der Grund dafür sein könnte. Sind beispielsweise die Karriereseite und die Stellenanzeige gut auffindbar, wird ein für die Zielgruppe passendes Bild verwendet, ist der Text richtig gewählt, findet der Kandidat den "Jetzt bewerben"-Button leicht, ist der Bewerbungsprozess auf die Zielgruppe abgestimmt?

4. Bewerbungsformular

Sie sollten die Bewerbungsformulare individuell anpassen. Nicht alle Zielgruppen sind bereit, lange Bewerbungsformulare auszufüllen und brechen den Prozess ab. Ein Entwicklungsingenieur sollte demzufolge nicht das gleiche Formular ausfüllen müssen, wie ein Auszubildender. Typische Blocker sind zum Beispiel Zeugnisse, die der Kandidat erst heraussuchen muss oder auch ein ausformuliertes Anschreiben.

5. Kanäle

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Stellenanzeige auf den richtigen Kanälen schalten. Analysieren Sie, auf welchen Kanälen Ihre Zielgruppe aktiv ist.

Allerdings spielen auch passive Kanäle eine große Rolle. Darunter sind soziale Medien, wie Facebook, Linkedin und Xing zu verstehen. Hier kann die gewünschte Zielgruppe angefiltert und ihr die passende Werbung eingeblendet werden. So erlangen Sie auch die Aufmerksamkeit von Kandidaten, die nicht aktiv auf Jobsuche sind.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Themen: Employer branding Recruiting Fachkräftemangel