Der Blog rund um Recruiting, Personalmarketing & Employer Branding

Wuppertaler Wirtschaftspreis: Interview mit den Wirtschaftspreisträgern

Die TFI GmbH gewinnt den Wuppertaler Wirtschaftspreis 2013 mit ihrem Produkt Talention und setzt sich somit in der Kategorie „Jungunternehmen 2013“ gegen die Konkurrenz durch. In einem kurzen Interview zum Wuppertaler Wirtschaftspreis berichten die beiden Gründer und Preisträger, Christian Ternai und Steffen Braun, wie sich das Produkt Talention seit der Gründung im Jahr 2011 entwickelt hat und was das Produkt innovativ macht.

Wuppertaler Wirtschaftspreis  Interview mit den Wirtschaftspreisträgern.jpeg

Wie fühlt es sich an den Wuppertaler Wirtschaftspreis gewonnen zu haben?

Steffen Braun: Wir fühlen uns sehr geehrt den Wuppertaler Wirtschaftspreis 2013 erhalten zu haben und freuen uns über das Interesse!

Die TFI GmbH bietet eine Software an, mit der Unternehmen schneller und effizienter Personal rekrutieren können. Was kann man sich genau unter ihrem Produkt „Talention“ vorstellen?

Christian Ternai: In Zeiten des Fachkräftemangels fällt es Unternehmen immer schwerer, qualifiziertes, passendes Personal zu finden und zu rekrutieren. In den nächsten Jahren wird dieser Trend immer weiter zunehmen. Die direkte und zielgerichtete Kandidatenansprache in Fachkreisen, auch „Active Sourcing“ genannt, und das langfristige Sammeln von Interessenten, „Talent-Pooling“, werden in Zukunft die Mittel sein um langfristig die unternehmensinternen Human-Ressourcen sicherzustellen.

Steffen Braun: Mit unserem Produkt haben wir diesen Trend erfasst und bieten Unternehmen die umfassende Talent-Marketing-Lösung, die sie benötigen um den kompletten Personal-Marketing-Prozess abzudecken und um langfristig effektiv und rentabel zu rekrutieren. Unsere Software ermöglicht es Unternehmen, innerhalb eines transparenten Budgets schnellstmöglich hochqualifiziertes und vor allem für ihr Unternehmen passendes Personal zu finden. Die Talention-Software vereinfacht komplexe Anwerbungsprozesse und gibt Personalabteilungen von Unternehmen ein Werkzeug an die Hand um effektiv und schnell ihren Personalbedarf zu decken.

Was ist das Besondere an Talention?

Steffen Braun: Das Besondere an Talention ist, dass es nicht nur bei der Suche und Bindung von neuen Talenten, Fach- und Führungskräften den Recruiter operativ unterstützt sondern aus Sicht des Managements entlang dieses Prozesses an zwei wesentlichen Stellschrauben optimiert: Besetzungszeit und Budget.
Zum einem reduziert Talention die Besetzungszeit. Es liegt auf der Hand, dass ich als Unternehmer Geld einspare, wenn eine Position zügig besetzt werden kann. Schließlich entgehen dem Unternehmen durch jede fehlende Arbeitskraft Umsätze und Entwicklungsfortschritt. Aus unserer Erfahrung wissen wir jedoch, dass jede unbesetzte Position, mit der eben diese Unkosten verbunden sind, häufig auf fehlgeleitete Werbung zur Anwerbung von Kandidaten (z.B. falsche Jobbörse; falsche Ansprache der Zielgruppe, etc.) zurückzuführen ist.
Zweitens hilft Talention langfristig das externe Recruiting-Budget zu senken, indem es eine genaue Budgetkalkulation und Analyse ermöglicht, die es Unternehmen erlaubt, ihre Werbemaßnahmen effektiv innerhalb eines bestimmten Budgetrahmens auszusteuern und die richtigen Kanäle für sich auszuwählen.

Wie kam es, dass sich sich auf den Bereich der Personalbeschaffung spezialisiert haben?

Christian Ternai: Steffen Braun ist Experte auf dem Gebiet des Online-Marketings und ich komme aus dem Bereich der Software-Enterprise-Entwicklung und bin Spezialist in der Mustererkennung. Wir haben einen Bereich gesucht, in dem wir unsere Fähigkeiten zusammenführen können. Dabei sind wir auf den Markt der Personalbeschaffung gestoßen, in dem die Möglichkeiten des Online-Marketings weitestgehend noch nicht genutzt werden. In den vergangenen Jahren haben wir erkannt, dass ein großes bisher kaum genutztes Potential in der Ansprache von Kandidaten liegt, die möglicherweise nur latent (passiv), außerhalb standardisierter Stellenbörsen, nach einer neuen Beschäftigung suchen. Diese Gruppe grenzt sich von denjenigen Personen ab, die gezielt Stellenbörsen aufsuchen, da sie aktuell auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung sind.

Steffen Braun: Mit unserem Lösungsansatz erreichen wir mehrere tausend Kandidaten für unsere Kunden pro Stelle und konnten bereits Erfolge mit Kunden unterschiedlichster Anforderungen erzielen. Bereits in den ersten zwölf Monaten nach der Gründung gewann die TFI GmbH schon über 30 Neukunden. Durch die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern konnten wir das Produkt erfolgreich weiterentwickeln und unser Wissen mit in die Software Talention fließen lassen. Zurzeit gibt es keine andere Software, die eine vergleichbare umfassende Lösung für den Recruiting-Prozesse bietet. Dabei verbindet Talention eine umfassende strategische Unterstützung der Unternehmen mit einem hohen Grad an gezielter, automatisierter Werbetechnologie.

Wie kam es zur gemeinsamen Gründung?

Steffen Braun: Wir haben uns an der Bergischen Universität kennengelernt. Wir lernten uns am Lehrstuhl für Gründung, Unternehmensentwicklung und Innovation (Schumpeter School of Business and Economics) der Bergischen Universität kennen. Nach Wuppertal gelockt hatte uns der gute Ruf der Stadt als sehr guter Unternehmensstandort insbesondere für Gründer. An der Bergischen Universität knüpften wir wertvolle Kontakte und wurden unterstützt vom Bizeps-Gazelles Projekt. Zudem wurden wir vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Anfangsjfahr 2011 gefördert.

Als Startup fühlen wir uns gerade in Wuppertal besonders unterstützt. Die wesentliche Grundlage hierzu ergibt sich aus der beispielhaften Verbindung und gegenseitigen Befruchtung von Wirtschaftsförderung, Technologiezentrum, Bergischer Universität und Mentoren-Netzwerk.

Wie hat sich ihr Produkt in den letzten Jahren entwickelt?

Christian Ternai: Der Ausgangspunkt für die Talention-Software ist ein Verfahren, dass wir schon in den letzten Jahren entwickelt und perfektioniert haben. Dieses Verfahren führt suchmaschinen- und soziodemographische Daten auf Basis einer Korrelationsmustererkennung zusammen um eine genaue Identifikation von Zielgruppen im World Wide Web zu ermöglichen. Unter anderem ist es mit der entwickelten Technologie möglich, zuvor definierte Zielgruppen, welche auf eine zu besetzende Stelle (Vakanz) im suchenden Unternehmen passen, zu analysieren und anschließend aktiv durch Werbemaßnahmen anzusprechen.

Worin liegt der Erfolg von Talention?

Steffen Braun: Der Erfolg unseres Geschäftes beruht auf unserem Wissen über Mustererkennungen im Internet und der Idee, dieses auf dem Gebiet des Personalmarketings für Personalabteilungen und Geschäftsführungen über eine standardisierbare Software nutzbar und skalierbar zu machen. Wir ermöglichen es unseren Kunden, national und international durch die Auswertung von Verhaltens- und Bewegungsmustern im Internet auf eine völlig neue Art geeignetes Personal zu finden und auf sich aufmerksam zu machen. Unser Erfolg ist damit auch dem Wuppertaler Wirtschaftsnetzwerk zu verdanken, insbesondere der Unterstützung von anderen hier angesiedelten Jungunternehmern und mittelständischen Betrieben, die uns von Anfang an durch erste Aufträge die Chance zur Ausreifung unserer Idee gegeben haben.

Themen: Talention Auszeichnung