Der Blog rund um Recruiting, Personalmarketing & Employer Branding

3 essenzielle Kennzahlen für Mobile Recruiting

Mobile Recruiting hat sich schnell zu einem Punkt entwickelt, der in der eigenen Rekrutierungsstrategie eine Rolle spielen könnte. Personalverantwortliche sollten daher im Auge behalten, welche Geräte Kandidaten nutzen, sei es ein PC oder Mobilgerät, um Informationen über Ihr Unternehmen zu sammeln bis hin zur Bewerbung.

Ein wichtiger Aspekt beim Mobile Recruiting ist, die gesammelten Daten aus diesem Bereich zu analysieren, um ein besseres Verständnis davon zu bekommen, welche Maßnahmen im Mobile-Bereich sich für die gesamte Recruiting-Strategie auszahlen könnten.

3 essenzielle Kennzahlen für Mobile Recruiting.jpeg

Mobile Recruiting... Was sollte man untersuchen? Hier sind drei Fragen, die Sie sich zu Beginn stellen sollten:

Wie viele Kandidaten besuchen Ihre Karriere-Website per Mobilgerät und wie viele per PC?
Um heutzutage erfolgreich sein zu können, benötigt es eine Karriereseite, die auch auf Mobil-Zugänge reagiert. Wenn Kandidaten die Seite mit einem Mobilgerät besuchen, sollten sie mit Informationen oder Nachrichten begrüßt werden, die dafür ausgelegt sind, dass sie mit einem mobilen Gerät angesehen werden. Das gleiche sollte passieren, wenn sie die Seite mittels PC aufrufen.
Für Sie selbst sollte das in der Rekrutierungsanalyse erkennbar sein, die sie aufzeichnen. Wie viel Prozent der Kandidaten besuchen Ihre Karriere-Website mit einem Smartphone? Wie viele mit einem Tablet? Und wie viele mit einem PC? Wie viele Kandidaten werden von Suchmaschinen weitergeleitet? Verändert sich die Art, wie sie Informationen aufnehmen? Besuchen sie unterschiedliche Seiten und werden sie von verschiedenen Botschaften stärker oder schwächer angezogen? Es kann viele Vorteile haben, wenn man versteht, wie und mit welchen Geräten Kandidaten sich auf Ihrer Karriereseite bewegen.

Wie viele Kandidaten vervollständigen den Bewerbungsvorgang mit einem Mobilgerät? Wie viele steigen vorher aus?
Der erste Schritt, um Kandidaten zu einer Bewerbung zu bewegen, ist es, sie zunächst auf Ihre Karriereseite oder direkt zu einem spezifischen Job zu führen, der für ihre Fähigkeiten und Interessen geeignet ist. Sobald sie auf „Bewerben“ klicken, werden sie Teil des überwachten Bewerbungsvorgangs, in dem sie wichtige Informationen für die Bewerbung auf einen Job angeben, bevor sie (hoffentlich) den finalen „Senden“-Button anklicken und so zu einem offiziellen Bewerber werden.

Zuerst sollte man messen, wo die Bewerber herkommen und welches Gerät sie gerade benutzen, um sich zu bewerben. Das liefert gute Hinweise, worauf man seine Bemühungen konzentrieren sollte, um den Bewerbungsvorgang noch zu verbessern. Zweitens ist es nicht ungewöhnlich, dass viele Kandidaten einen Bewerbungsvorgang zwar beginnen, aber ihn vor dem Abschluss abbrechen . Dabei stellt sich die Frage, ob die Ausstiegsrate abhängig von der Nutzung unterschiedlicher Geräte gleich ist. Untersucht man die Ausstiegsraten, kann man erkennen, wie sich die Mobile-Bewerbung im Vergleich zum "normalen" Bewerbungsprozess schlägt. Sind die Zahlen der Aussteiger bei allen Geräten gleich, können Sie sich auf das Verbessern des Bewerbungsvorgang generell konzentrieren statt auf die für einzelne Geräte optimierte Bewerbung. Ist aber beispielsweise die Abbruchsrate bei Mobilgeräten höher, sollten Sie über eine Verbesserung des Bewerbungsvorgangs für Mobile-Benutzer lnachdenken.

Wie viele Kontakte erhalten Sie über Mobile-Traffic?
Da die hohen Ausstiegsraten oft mit dem Bewerbungsvorgang assoziiert werden, ist es auch wichtig, bereits im Vorfeld der Bewerbungen Mechanismen zu nutzen, um die Informationen der Kandidaten noch vor ihrer Bewerbung zu sammeln. Das erlaubt es Ihnen, schnelle Verbindungswege für einzelne Jobgruppen zu erstellen, mit denen sie auf die Zukunft abzielen und automatisch die Zahl der Bewerbungen erhöhen, wenn sie den Kandidaten vermitteln, dass sie die Bewerbung auch über ein anderes Gerät abschließen können.
Der Mobile-Faktor bietet auch eine riesige Chance, um die Kontaktdaten von Kandidaten nebenbei zu sammeln – sei es bei Events, in Messen oder über Empfehlungen.

Mobile-Fokus in der gesamten Recruiting-Strategie:
Wenn Sie überlegen, den Bereich Mobile Recruiting stärker in Ihre Recruiting-Strategie einzubeziehen, ist es wichtig zu verstehen, dass es sich hierbei um einen Teil einer auf mehrere Geräte ausgelegten Strategie handelt. Heutzutage ist die mobile Nutzung schon eine ganz andere als noch vor zwei Jahren und wird in Zukunft weiterhin an Bedeutung zunehmen. Fangen Sie daher schon heute mit der Auswertung Ihrer Zugriffsdaten an und lernen Sie, wie Sie durch die Verbessrung in der Benutzerfreundlichkeit im Mobile Recruiting ihren Bewerbungseingang im Ganzen optimieren können.

 

Mit der Talention Software hat das mühsame Sammeln von Daten aus unterschiedlichen Quellen ein Ende!
Die Talention Software bereitet unter anderem in übersichtlichen Dashboards und Reports Ihre Daten an einer zentralen Stelle auf und zeigt Ihnen das Optimierungspotenzial ihrer Kampagnen.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Themen: Mobile-Recruiting Talention