Der Blog rund um Recruiting, Personalmarketing & Employer Branding

Negative Bewertungen auf Kununu vermeiden

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie es zu negativen Bewertungen auf Arbeitgeberportalen, wie Kununu kommt? Wieso geben Kandidaten negative Bewertungen? Und wie müssen Sie sich als Arbeitgeber verhalten, um solche schlechten Bewertungen zu vermeiden? Besser noch, was müssen Sie tun, um positive Bewertungen zu erhalten? In diesem Artikel wollen wir Ihnen zeigen, was Sie tun können, um als positiver Arbeitgeber auf dem Markt bekannt zu sein.

So vermeiden Sie negative Bewertungen auf Arbeitgeberbewertungsportalen wie Kununu.jpeg

Arbeitgeberbewertungen spielen heutzutage eine große Rolle für Kandidaten. Laut der Studie "Recruiting Trends 2017" der Uni Bamberg gemeinsam mit Monster sehen inzwischen 36,8 % der Kandidaten bei negativen Arbeitgeberbewertungen von einer Bewerbung ab. 27,5 % der Kandidaten haben sogar ein Jobangebot aufgrund negativer Bewertungen abgelehnt. Diese Zahlen zeigen somit eindeutig, wie wichtig es ist, als positiver Arbeitgeber bekannt zu sein.

Der Schlüssel zu einer positiven Arbeitgeberbewertung ist ein reibungsloser Bewerbungsprozess. Der Arbeitsmarkt hat sich in den letzten Jahren gravierend verändert. Noch im Jahr 2005 bestand in Deutschland eine Arbeitslosenquote von 12 %. Dies hatte zur Folge, dass der Kandidat ein aktiv suchender Kandidat war, der auch einen umständlichen Bewerbungsprozess auf sich genommen hat, um einen Job zu finden. Inzwischen herrscht eine Arbeitslosenquote von nur noch 4 %. Dies bedeutet, dass sich auch das Verhalten des Kandidaten geändert hat. Der Kandidat von heute ist nicht aktiv suchend, sondern befindet sich in einer festen Anstellung. Der Kandidat ist, was den Bewerbungsprozess angeht, anspruchsvoller geworden. Deswegen müssen Sie ihm den Bewerbungsprozess so angenehm wie möglich gestalten.

Eingangsbestätigung

Versenden Sie rechtzeitig eine Eingangsbestätigung. So weiß der Kandidat, dass seine Unterlagen eingegangen sind und Sie sich nun mit der Bewerbung auseinander setzen.

Zwischenbescheid

Schicken Sie den Kandidaten einen Zwischenbescheid und halten Sie sie auf dem Laufenden. Geben Sie den Bewerbern Bescheid, in welcher Phase sich die Bewerbung gerade befindet.

Absage

Auch bei einer Absage sollten Sie einiges beachten. Formulieren Sie die Absage persönlich und verwenden Sie keine Standardfloskeln. Der Kandidat soll sich nicht abgefertigt vorkommen, sondern Sie sollten Ihm Wertschätzung entgegenbringen.

Weitere Tipps bei der Formulierung einer Absage erhalten Sie in diesem Artikel.

Job-Abo

Bieten Sie guten Bewerbern die Möglichkeit der Aufnahme in einen Talent Pool an und fordern Sie ihn auf, sich in Zukunft auf andere Stellen im Unternehmen zu bewerben. Erfahren Sie hier mehr darüber, was ein Job Abo ist.

Eine Software kann Sie bei diesen Schritten unterstützen. Mit einer Recruiting Software, wie Talention, können Sie beispielsweise automatische Eingangsbestätigungen festlegen. So müssen Sie nicht bei jeder eingehenden Bewerbung darauf achten, dass Sie zeitnah eine Bestätigung verschicken. Ebenso können Sie Zwischenbescheide durch eine Stapelverarbeitung versenden. Sie müssen also nicht jeden Zwischenbescheid einzeln aufsetzen, sondern können den Zwischenbescheid gesammelt verschicken. Durch die Kommunikation in der Software mit der Fachabteilung, findet der Austausch schneller statt und der Kandidat erhält eher eine Rückmeldung. Außerdem gibt es für alle Arten von E-Mails bereits Vorlagen. So müssen Sie nicht jede E-Mail aufs Neue formulieren.

Eine Recruiting Software kann Ihnen somit dabei helfen, ein positives Image aufzubauen und negative Bewertungen auf Arbeitgeberportalen wie Kununu zu verhindern.

Gerne zeigen wir Ihnen in einer kostenlosen Demo, wie die Umsetzung für Ihr Unternehmen aussehen kann. Hier können Sie eine kostenlose Demo anfordern.

 Neuer Call-to-Action (CTA)

Themen: Bewerbermanagement Arbeitgeberbewertungsportale