Der Blog rund um Recruiting, Personalmarketing & Employer Branding

6 Recruiting Trends, die Sie nicht verpassen dürfen

 

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes in den letzten Jahren unterliegt einem enormen Wandel: Seit 2005 hat sich die Arbeitslosenquote von 12% auf 4% verringert. Wie müssen Sie als Recruiter darauf reagieren?

null

Durch die große Auswahl der Jobangebote haben es die wenigen Bewerber leicht – die Recruiter dafür umso schwieriger. Die Art, wie Unternehmen heute ihr Personal rekrutieren, verändert sich rasend schnell. Personaler müssen seither versuchen, passive Kandidaten zu erreichen und den Bewerbungsprozess so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten, um sich vom Wettbewerb abzugrenzen. Zusätzlich spielt die zunehmende Digitalisierung auch im Recruiting eine große Rolle. Inzwischen gibt es eine Vielzahl an Jobbörsen. Es stellt sich also die Frage, welche die passende Jobbörse für Ihre Zielgruppe ist, also mit welcher Jobbörse erreichen Sie die gewünschten Kandidaten? Außerdem haben sich viele passive Kanäle entwickelt, die Sie verwenden sollten, um die nicht aktiv suchenden Kandidaten zu erreichen. Infolgedessen werden zusätzlich technische Kompetenzen von Recruitern gefordert. Unternehmen sind also gefordert, umzudenken und sich neuen Personalbeschaffungswegen zu öffnen.

6 Recruiting Trends, die Sie nicht verpassen dürfen

Wir möchten Ihnen heute anhand von 6 Trends deutlich machen, was der Recruiter von heute an Fähigkeiten mitbringen muss, welche Aufgaben im HR immer wichtiger werden und worauf Sie unbedingt achten müssen. Die Rolle des Recruiters hat sich grundlegend geändert. Hatte der Recruiter früher lediglich eine rein verwaltende Tätigkeit, muss er heutzutage zusätzlich noch die Rolle eines Marketers übernehmen.

 1. Employer Branding

Die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und der Attraktivität der Arbeitgebermarke sind im Recruiting heute der Schlüssel zum Erfolg. Ziel der Unternehmen ist es, bei der gewünschten Zielgruppe als attraktiver Arbeitgeber bekannt zu sein. Kommunizieren Sie Ihrer Zielgruppe gegenüber Ihre Arbeitgebervorteile! Nur so können Sie die Kandidaten von sich überzeugen und zum Bewerben bewegen. Eine Analyse der eigenen Position der Arbeitgebermarke ist durch Auswerten von Daten aus dem Personalbeschaffungsprozess möglich. Brauchen Sie zum Arbeitgeberauftritt noch weitere Anreize? Hier erfahren Sie, wie Sie ein erfolgreiches Employer Branding betreiben können.

2. Applicant Tracking

Hierunter wird die Software verstanden, die das heutige Bewerbermanagement steuert. Sie bedient alle Herausforderungen im Bewerbungsprozess und schafft dem Recruiter einen Überblick. Das System für den gesamten Workflow hilft dabei, Bewerbungen einfacher zu verwalten und interne Kommunikation zu optimieren.

3. Wettbewerbs- und Zielgruppenanalyse

Im zunehmenden Fachkräftemangel müssen Sie fortlaufend über Ihre Wettbewerber informiert sein. Beobachten Sie deren Aktivitäten und stellen Sie sicher, dass diese Ihnen nicht voraus sind. Identifizieren Sie auch Ihre Zielgruppe, versuchen Sie Ihre Anforderungen an ein Unternehmen herauszufinden und passen Sie Ihre Landingpages an diese an. Das Angebot für ein Job-Abo sollte auf Ihrer Karriereseite nicht fehlen. So können Sie mit den Kandidaten in Kontakt bleiben, Vertrauen aufbauen und diese an sich binden. Hier bekommen Sie weitere Tipps zum Thema Karriereseiten.

4. Performanceanalysen

Stellenanzeigen schalten kann jeder. Viel wichtiger ist es heutzutage, ihre Erfolgsquote im Recruiting auch messen zu können! Mithilfe von Web Analytics Modellen lernen Sie schnell, wo Bedarf an Veränderung ist und wie Sie Ihre Bewerbungsprozesse optimieren können.

5. Mobile Karriereseiten

Heutzutage besitzt nahezu jeder ein Smartphone und/ oder Tablet. Viele Menschen nutzen diese, um unterwegs zu surfen und sich über Stellenangebote zu informieren. Daher ist es wichtig, dass sich Ihre Karriereseite im mobilen Design problemlos darstellen lässt!

6. Social Media

Nutzen Sie die Social Media Kanäle für Ihr Marketing und um Stellenanzeigen zu schalten. Profitieren Sie von der Leichtigkeit und den geringen Kosten dieser Kanäle und heben Sie sich von Ihren Wettbewerbern ab. Wie Ihnen das gelingt, haben wir bereits in unserem Blog beschrieben: Lesen Sie zum Beispiel, wie Sie Stellenanzeigen bei FacebookXing oder LinkedIN schalten können!

 

 Neuer Call-to-Action (CTA)

Themen: Recruiting Mobile-Recruiting