Login
Demo anfordern
Mehr erfahren >
Mehr erfahren >
Mehr erfahren >
Menu
Login
Demo anfordern

Das muss der Recruiter 4.0 wissen und können

23.05.2019 12:34:39

Für Unternehmen ist es aufgrund unterschiedlicher Faktoren immer schwieriger, neue Mitarbeiter zu rekrutieren. Beispielsweise machen der bestehende Fachkräftemangel und die sich immer weiter entwickelnde Digitalisierung Recruitern schwer zu schaffen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was der Recruiter 4.0 wissen und können muss, um weiterhin erfolgreich Kandidaten zu gewinnen.

Das muss der Recruiter 4.0 wissen und können, Mitarbeiter

 

Das muss der Recruiter 4.0 wissen und können

Der Wettbewerb um neue Mitarbeiter ist so enorm wie nie zuvor. Damit Sie diesem Wettbewerb gewappnet und erfolgreich im Recruiting sind, möchten wir Ihnen die bestehenden Herausforderungen im Recruiting näher bringen und Ihnen zeigen, welche Fähigkeiten der Recruiter 4.0 für die Bewältigung benötigt.

Die Herausforderungen im Recruiting

Es gibt verschiedene Aspekte, die den Wettbewerb um Arbeitskräfte beeinflussen. Dabei greifen diese ineinander und beeinflussen sich gegenseitig. Fest steht: Sie stellen das Recruiting vor eine neue Aufgabe. Hier sind die Gründe, die Sie kennen sollten:

  • Fachkräftemangel: Der Fachkräftemangel ist für viele Unternehmen zu einem großen Problem geworden. Viele Unternehmen sehen es als Risiko Nr.1. Zurecht! Die Umsatzverluste im Mittelstand betragen heute rund 53,4 Mr. Euro! Lesen Sie hier mehr über den Fachkräftemangel.
  • Verschiedene spezielle Branchen haben aktuell das Problem, Stellen zu besetzen. Dazu zählt vor allem der IT-Bereich: 57% der Unternehmen haben Probleme dabei, IT-Stellen zu besetzen. Andere Problembereiche sind unter anderem Ingenieure sowie Gesundheit und Pflege.
  • Sinkende Arbeitslosenquote: Laut Google Public Data lag die Arbeitslosenquote 2005 bei ca. 11,2%. Heute (2019) ist sie bis auf 3,2% gesunken. Demnach befinden sich die meisten Kandidaten aktuell in einer festen Anstellung, sind nicht aktiv auf Jobsuche und bewerben sich nicht bei Unternehmen. So gehen bei Unternehmen wesentlich weniger Bewerbungen ein.
  • Demographischer Wandel: Zahlreiche Berufstätige gehen aktuell in Rente (Baby Boomer). Es gibt jedoch aufgrund geringer Geburtenraten nicht genügend Nachfolger, um den Wegfall auszugleichen. Der Bestand von erwerbsfähigen Menschen im Alter sinkt somit bis 2030 um 3,9 Millionen Menschen.
  • Unzählige Recruiting Kanäle: Es gibt eine Vielzahl von Jobmessen und mehr als 2.000 Online-Jobbörsen in Deutschland. Dazu kommen noch Social Media Kanäle wie Xing, Facebook und Instagram. Umso schwieriger ist es zu entscheiden, welche Kanäle man im Recruiting nutzen möchte. Es besteht die Gefahr, die falschen Kanäle zu wählen und von der gewünschten Zielgruppe nicht entdeckt zu werden.
  • Digitale Welt: Im Zeitalter der Digitalisierung ist es normal, dass potentielle Kandidaten oft am Tablet, Handy oder Laptop aktiv sind. Als Recruiter muss man sich hier anpassen, ein Verständnis für die digitale Welt entwickeln und unter anderem Karriereseiten und Stellenanzeigen für die mobile Nutzung optimieren.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Die Fähigkeiten des Recruiters 4.0

Früher war ein Recruiter größtenteils in der Verwaltung tätig. Eine Stellenanzeige wurde inseriert, 30 Tage gewartet, aus diversen Bewerbern einige Kandidaten eingeladen und eine passende Person für die offene Stelle auserwählt. Aufgrund diverser Gründe (wie oben beschrieben), werden aber nun weitere Fähigkeiten des Recruiters verlangt, um Kandidaten erfolgreich zu rekrutieren. Es ist Zeit, sich Fähigkeiten aus Marketing und Vertrieb anzueignen und sich mit Candidate Relationship Management zu befassen!

Beim Candidate Relationship Management geht es um das Management von Beziehungen zu potentiellen Bewerbern mit dem Ziel, Kandidaten erfolgreich an das Unternehmen bzw. die Arbeitgebermarke zu binden. So ziehen Sie Interessenten mit einer attraktiven Arbeitgebermarke an, bauen Beziehungen auf, pflegen diese und rekrutieren erfolgreich neue Mitarbeiter. Hier sind die wichtigsten Tools, die damit in das Repertoire des Recruiters 4.0 gehören:

  • Online-Präsenz: Achten Sie auf eine positive Online Präsenz. Dazu zählen z. B. eine attraktive Karriereseite und Social Media. Dabei sollten Sie auch darauf aufpassen, dass Ihre Darstellung mobil angepasst ist - denn viele Kandidaten sind heutzutage online und unterwegs auf Jobsuche und Unternehmens-Recherche. Sie können Ihren Interessenten außerdem mit passenden Landing Pages (z.B. eine spezielle Seite für Azubis) bieten, um Ihnen passende Inhalte zu präsentieren.
  • Multiposting: Heute gibt es über 2.000 Jobbörsen. Es wäre fatal sich auf eine Jobbörse zu verlassen und abzuwarten, bis sich jemand bei Ihnen bewirbt. Posten Sie daher auf verschiedenen (passenden) Jobbörsen, verwenden Sie die richtigen Keywords, um von Ihrer Zielgruppe gefunden zu werden und kontrollieren Sie stets den Erfolg Ihrer gewählten Kanäle! Hier können Sie mehr über das Thema Multiposting erfahren. 
  • Events: Jobmessen, Hochschulen und eigene Events sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, um in Kontakt mit Kandidaten zu treten und ihnen die Möglichkeit zu geben, Ihr Unternehmen besser kennenzulernen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Hackathon in Ihrem Unternehmen, um neue Mitarbeiter für den IT-Bereich zu rekrutieren?
  • Active Sourcing: Wie oben schon aufgeführt, sind viele Menschen aktuell in einer festen Anstellung und nicht auf der Suche nach einem neuen Job. Daher sollten Sie aktiv auf Personen zugehen und Sie auf Ihr Unternehmen bzw. auf Ihre Stellenangebote aufmerksam machen. Active Sourcing beschreibt dabei die aktive Ansprache von Kandidaten bspw. über Xing und LInkedin. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen darüber zusammengefasst. Lesen Sie hier mehr darüber.
  • Talent Pool: Egal wo Sie Kontakte generieren: Über Active Sourcing, Events oder Bewerbungen: Laden Sie Interessenten in Ihren Talent Pool ein. Möglicherweise sind Kandidaten heute noch nicht auf der Suche nach einem neuen Job oder passen nicht auf eine beworbene Stelle. In der Zukunft könnte sich dies jedoch ändern! In dieser Zeit können Sie Mitgliedern Ihres Talent Pool Newsletter mit Jobangeboten oder interessanten Informationen über Sie als Arbeitgeber schicken. Nicht nur pflegen Sie somit eine nachhaltige Beziehung, sondern bauen sich eine eigene Kandidaten-Pipeline auf, aus welcher Sie Kandidaten rekrutieren können. 

Wie sie sehen, bedarf es heute neuer Methoden und Tools, um dem Wettbewerb um Arbeitskräfte stand zuhalten und erfolgreich neue Mitarbeiter zu rekrutieren. Talention unterstützt Sie dabei mit allen Tools, die es dafür braucht - von Active Sourcing Tool über Karriereseite bis hin zum Talent Pool. Fordern Sie jetzt eine kostenlose Demo an!

New call-to-action

Das könnte Sie auch interessieren

These Stories on Recruiting

Subscribe by Email

No Comments Yet

Let us know what you think